Arbeitskreis Gesellschaft und Technik

Arbeitskreis Gesellschaft und Technik

Schwerpunkt und Motivation
Der Arbeitskreis Gesellschaft und Technik will das gegenseitige Verständnis zwischen technischen und nicht-technischen Disziplinen fördern. Dazu gehören unter anderem Diskussionen über die Bedingungen und Auswirkungen technischer Entwicklungen in der Gesellschaft und mögliche Folgen unseres heutigen Handelns für zukünftige Generationen.

Ziele
Der Arbeitskreis greift aktuelle Themen auf, die wegen ihrer Wirkung auf Gesellschaft und Technik diskutiert werden.

Der Arbeitskreis fördert den Dialog zwischen den Angehörigen der technischen Berufe und verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. Unser Ziel ist es auch, Informationen über Technik und technische Trends allgemein verständlich an die Öffentlichkeit zu tragen.

Der Arbeitskreis wendet sich an alle Interessierten, vor allem Naturwissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Informatiker, mit dem Ziel, ihre Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Folgen und Voraussetzungen ihres (technischen) Handelns zu fördern. Es geht auch um einen Austausch untereinander über Möglichkeiten beim Umgang mit ethischen Zielkonflikten.

Vorgehensweise:
Zentrale Aktivität sind Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen. Dazu wird i.d.R. ein Kreis von Interessierten per eMail eingeladen. Es können auch Diskussionstreffen zum offenen Austausch von Informationen und Meinungen ohne einleitenden Vortrag stattfinden.

Der Arbeitskreis führt auch Aktivitäten mit anderen Akteuren innerhalb und außerhalb des VDI/VDE durch. Ein Beispiel ist der Nürnberger Technikdialog, den der VDI Bezirksverein Bayern Nordost und die IG Metall Nürnberg gemeinsam veranstalten.

Ebenso werden Exkursionen und Besichtigungen durchgeführt.

Die zuletzt behandelten Themen waren

  • Augmented Reality
  • Industrie 4.0 und Unternehmenskultur
  • Erfassung, Vernetzung und Nutzung digitaler Daten im Prozessablauf zwischen Entwicklung, Gießerei und Produktion
  • Der Diskussionsprozess zum Weißbuch Arbeiten 4.0
  • Industrie 4.0 in KMU

Veranstaltungsvorschau:

Januar/Februar 2018: Vortrag „Arbeits- und Organisationsgestaltung in einer smarten Welt“, Dipl.-Ing. Peter Brandt

VDI Bayern Nordost / VDE Nordbayern, Arbeitskreis Gesellschaft und Technik

Zweite Vortragsveranstaltung im Themenschwerpunkt „Nachhaltigkeit“

 

Am 11. Dezember 2017 haben wir die Auftaktveranstaltung durchgeführt, Dr. Dina Barbian, Inhaberin des Instituts für Nachhaltigkeit und stellvertretende Leiterin des Arbeitskreises, hat grundlegende Informationen, Analysen und Konzepte vorgetragen. Die Veranstaltung war gut besucht, die Diskussion vielfältig und engagiert. Ein ermunternder Auftakt.

Nun folgt die zweite Vortrags- und Diskussionsveranstaltung:

 

Peter Brandt:

Nachhaltigkeit in der betrieblichen Entwicklung der Industrie 4.0

Donnerstag, 1. März 2018, 19:00 Uhr

Technische Hochschule Nürnberg, Raum: KA.440a, Keßlerplatz 12, 90489 Nürnberg

 

Die „Digitale Transformation“ der Industrie nimmt mächtig Fahrt auf. Automation, Big Data und Künstliche Intelligenz werden zu obligatorischen Themen in der Fabrikmodernisierung erklärt. Anscheinend darf kein Stein auf dem anderen bleiben, Arbeitszeiten und Orte werden radikal flexibilisiert, Arbeitsweisen werden agil, Hierarchien abgeflacht und ein völlig neues Führungsverhalten eingeführt. All das muss sehr schnell gehen, sonst sind andere vorne. Und disruptiv muss es sein.

So hat es jedenfalls oft den Anschein, wenn man die öffentliche Debatte verfolgt.

Und ohne Frage eröffnen Digitalisierung und Industrie 4.0 gewaltige Chancen. Für den Erfolg von Unternehmen, für eine bessere Arbeit und auch für einen schonenderen Umgang mit Ressourcen und eine Verringerung der Umweltbelastungen.

Was muss passieren, damit diese Entwicklung zu einer nachhaltigen Verbesserung für die Unternehmen, die Menschen und die Gesellschaft führt? Der Vortrag will die wichtigen Aspekte beschreiben und dann das Hauptaugenmerk auf die Weiterentwicklung des menschlichen Arbeitens legen: Was wird mit dem menschlichen Arbeitsvermögen? Verliert es massiv an Bedeutung, oder soll und kann es in einer sogenannten „Digitalen Transformation“ weiterentwickelt werden? Und was kann in den Firmen getan werden, um eine nachhaltige Entwicklung in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht zu erreichen?

Peter Brandt ist Maschinenbau-Ingenieur und Berater für Arbeits- und Organisationsgestaltung. Seit ca. 30 Jahren befasst er sich in unterschiedlichen beruflichen Rollen mit der Veränderung von Arbeit und Technik. Im VDI ist er Leiter des Arbeitskreises Gesellschaft und Technik und einer der Organisatoren des Nürnberger Technikdialogs.

Anmeldungen bitte an ak-gut-bno@vdi.de.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Mit nachhaltigen Grüßen

Peter Brandt, Arbeitskreisleiter GuT

Dina Barbian, Stellv. Arbeitskreisleiterin GuT

Arbeitskreisleiter

Dipl.-Ing. Peter Brandt
Arbeits- und Organisationsgestaltung
Ottilienstr. 9, 90461 Nürnberg
Tel. +49 (0) 9 11 - 7 0 23 46
Mobil + 49 (0) 1 73 - 9 34 65 91
Email: ak-gut-bno@vdi.de

Stellvertetende Arbeitskreisleiterin

Dr. rer. pol. Dipl.-Wirt.-Ing. Dina Barbian
Institut für Nachhaltigkeit
Zochastr. 3, 90480 Nürnberg
Mobil: +49 (0) 160 - 98 75 87 85
Email: barbian@nachhaltigkeit2050.de

 

 

 

 

Veranstaltungen

Derzeit gibt es für diesen Bereich keine Veranstaltungen.