Arbeitskreis Integrated Plant Engineering (Durchgängige Anlagenplanung)

Schwerpunkt
Das Durchgängige Engineering für Anlagen der Fertigungs- sowie Prozessindustrie ist der Schwerpunkt des Arbeitskreises Integrated Plant Engineering (Durchgängige Anlagenplanung) 

Motivation 
Um Kunden Anlagen in hoher Qualität, kurzer Zeit und zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu liefern, ist heutzutage ein Durchgängiges Engineering bei der Errichtung von Anlagen wichtiger denn je. Deshalb muss die Durchgängigkeit über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage schon in der frühen Phase Akquisition beginnen, gefolgt von der Projektabwicklung und dem Betrieb der erstellten Anlage. Das erfordert eine ganzheitliche Betrachtung der Anlage als auch der Abläufe in den Unternehmenseinheiten. 

Zielgruppen  
Anlagenbauer/-betreiber aus der Fertigungs- sowie Prozessindustrie 

Arbeitsweise 
Konferenzen, Vorträge, Arbeitstreffen und Diskussionen 

Industrie 4.0 und Integrated Industry
Mit dem Projekt „Industrie 4.0“ hat die Bundesregierung eine Hightech-Strategie gestartet, um die klassischen Produktionstechniken zukunftsfähig neu zu ordnen. Auch die Hannover Messe 2013 setzt mit dem Leitthema „Integrated Industry" den Schwerrpunkt auf die zunehmende Vernetzung aller Bereiche der Industrie. Die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik im VDI-Bezirksverein Bayern Nordost und VDE-Bezirksverein Bayern Nord wird diese Themen aktiv vorantreiben. Neben der vertikalen und horizontalen durchgängigen Integration im Produktionslebenszyklus wird der Fokus auf der Durchgängigen Anlagenplanung und dem Anlagenlebenszyklus liegen. 

Mitarbeit in folgenden VDI/VDE-Fachausschüssen
Für die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik in der Region vertritt Sie Matthias Barbian in folgenden Fachausschüssen: 

  • GMA-FA 6.12 "Durchgängiges Engineering"
  • GMA-FA 7.20 "Cyber Physical Systems"
  • GMA-FA 7.21 "Industrie 4.0" 
  • GMA-FA 7.23 "Geschäftsmodelle mit Industrie 4.0" 

 

 

 

Wir heben deinen Datenschatz! Mehrwerte durch interdisziplinäre Teams für den Mittelstand heben

Liebe Interessierte, liebe Studierende, liebe VertreterInnen aus dem Mittelstand,

die Digitalisierung stellt gerade den Mittelstand vor große Herausforderungen, da nicht wie in Konzernen unzählige Berater gebucht oder eine große Anzahl von IT-Ressourcen eingestellt werden können. Aus diesem Grund möchten wir eine Kooperation von interessierten Studierenden sowie  Unternehmen aus dem Mittelstand mit dem Ziel fördern, gemeinsam neue Wege zu beschreiten.

Dabei geht es einerseits um neue digitale Geschäftsmodelle, die durch den frischen und oft disruptiven Blick von außen leichter ans Tageslicht gelangen, als wenn man sich seit Jahren oder Jahrzehnten im Betrieb befindet. Allerdings sind digitale Geschäftsmodelle gerade im produzierenden Gewerbe nicht immer ein gangbarer Weg, da das Unternehmen möglicher­weise nur Zulieferer in einer Wertschöpfungskette ist. In diesem Falle bieten sich aber vielfältige andere Möglichkeiten der Zusammenarbeit. So lassen sich Unternehmensprozesse analysieren und oftmals digitalisieren oder basierend auf vielfältig in unterschiedlichsten Datensilos vorliegenden Datenschätzen Prozessverbesserungen einleiten. Dabei geht es um die Offenlegung von Daten, die durch sinnvolle Kombination zu Information und final zu Wissen werden.

Für Unternehmen besteht der Vorteil in der Zusammenarbeit darin, dass sie durch Studierende junge und frische Gedanken einerseits, aber auch hohe technische Expertise andererseits ins Haus holen können.

Für Studierende liegt der große Gewinn darin, abseits des reinen Lehrbetriebs erste Einblicke in Unternehmen zu erhalten und eventuell eine langfristige Bindung aufzubauen. Auch kann ein Einblick beim Mittelstand umfassender als in einem Konzern sein.

Interdisziplinäre Teams aus Studierenden und Unternehmensvertetern analysieren vorhandene Unternehmensdaten und erkennen deren Mehrwerte. Dabei werden die Teams von Coaches unterschiedlicher Disziplinen betreut.

Daher – lasst / lassen Sie uns gemeinsam den Datenschatz heben und zu einem Mehrwert für beide Seiten werden!

Bitte entnehmt / entnehmen Sie aus der unten angefügten Agenda die Termine zu dieser Veranstaltungsreihe (Digitale Auftaktveranstaltung am 28. Mai 2020, ab 28. Mai 2020 Datenanalyse in interdisziplinären Teams,  15. Juni 2020 Online Workshop „Machine Learning Basics in der Cloud mit Google CoLab“, 22. Oktober 2020 (hoffentlich nach CORONA als reale und digitale Veranstaltung) Ergebnisse der Teams, Expertengespräche am Mittelstand 4.0-Mobil und Vernetzung bei Bier und Brezen.

Bitte meldet euch / melden Sie sich unter matthias.barbian@barbian2050.com mit folgenden Informationen an: Name, E-Mail-Adresse, Teilnahme als Interessierte(r) / Coach / Studierende(r) / Unternehmen, Datum und Name der Veranstaltung.

Die Agenda findet ihr / finden Sie auch unter LinkedIn https://www.linkedin.com/posts/activity-6661962872744099840-gK6R. Ich freue mich über LIKEs!   Ein LIKE gilt als Bonus für die begrenzten Teilnehmerplätze!    

Außerdem gibt es die aktuellsten Informationen unter www.wir-heben-deinen-datenschatz.de.

Matthias Barbian
Sprecher Industrie 4.0 & Netzwerk Kreative Digitale Industrien

VDI-Bezirksverein Bayern Nordost e.V. / VDE-Bezirksverein Nordbayern e.V.
Email: matthias.barbian@barbian2050.com

The Integrated Plant Engineering Conference (IPEC) will take place for the 6th time in Nuremberg on the 11th of March 2020, this time we focus on „Cognitive Engineering & Production“.
The event will be organized by the CCI Nuremberg c/o Automation Valley Nordbayern with technical expertise from VDI Bayern Nordost & VDE Nordbayern and supported by partners and exhibitors.
The conference serves the exchange of experiences and ideas between suppliers and users over the entire plant life cycle from Denmark, Estonia, the Netherlands, Norway and Sweden as well as other European countries.
Further information coming soon:
Agenda

  •     online Registration Conference Day (11th of March 2020)
  •     Registration for the Matchmaking & Brokerage Event during the conference
  •     international pre-event, matchmaking & company visits (10th of March 2020)
  •     conference venue: IHK-Academy in Nuremberg (Walter-Braun-Str. 15, Nuremberg, Germany).
  •     Ausstellerinformation/ Exhibitor information
  •     Report and Pictures of the IPEC 2019 „edge analytics“

Hinweis | Note: Photos and videos will be taken during the event:

  • Während der Veranstaltung werden Fotos und Videoaufnahmen gemacht. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der Aufnahmen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der IHK Nürnberg für Mittelfranken ohne Entgeltanspruch einverstanden.
  • Photos and video recordings will be made during the event. With your participation, you agree to the publication of the recordings as part of the public relations work of the Nuremberg Chamber of Industry and Commerce for Middle Franconia without remuneration.

Veranstalter |  Organizer:

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, vertreten durch den Präsidenten Dirk von Vopelius und den Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch. Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

Organisatorischer Ansprechpartner | For organizational questions please contact:

Dr. Ronald Künneth | Christian Seitz, Dipl.-Pol. Univ. (Innovationsmanager IHK)
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Geschäftsbereich Innovation | Umwelt
Ulmenstraße 52
90443 Nürnberg
Tel. +49 (0)911 1335-297 | 213, Fax -150213
email: info@automation-valley.de

Fachlicher Ansprechpartner

VDI-Bezirksverein Bayern Nordost e.V. / VDE-Bezirksverein Nordbayern e.V.,
WG Integrated Plant Engineering / AK Durchgängige Anlagenplanung
Matthias Barbian, Spokesman Industrie 4.0 & Digital Industries | VDI-BV Bayern Nordost e.V. / VDE-BV Nordbayern e.V.
email: matthias.barbian@siemens.com

 

 

ENGINEERING 2050 ist ein interdisziplinäres ehrenamtliches Projekt von VDI Bayern Nordost, VDE Nordbayern und der Zentrifuge Nürnberg. Ziel ist es, Produkte, Produktion und Services der Zukunft unter technischen, künstlerischen und gesellschaftlichen Aspekten zu gestalten.
Technik und Kunst profitieren gleichermaßen voneinander. Die Disziplinen inspirieren sich gegenseitig und kommen gemeinsam zu neuen, sinnvollen Erkenntnissen, die sich in die Abläufe sowohl im Engineering als auch in der bildenden und darstellenden Kunst integrieren lassen. Das geht weit über die jetzige Sichtweise von Industrie 4.0 hinaus.
Durch die Erkenntnis, dass Digitalisierung nur durch einen Anteil an Analogisierung zu einem dauerhaften Mehrwert für Mensch und Gesellschaft wird, arbeiten und forschen die Macher von ENGINEERING 2050 in interdisziplinären Workshops und Arbeitsgruppen. Treffen mit Impulsvorträgen und anschließendem Austausch treiben das Projekt voran.
CEO (Cyber Engineering Objects) beispielsweise sollen auf einer offenen Plattform im ersten Schritt für technische Planungen zur Verfügung stehen und für alle nutzbar sowie gestaltbar sein. In weiteren Schritten sollen ergänzend künstlerische und gesellschaftliche Ausprägungen berücksichtigt werden. Neben der digitalen Plattform gibt es bereits die analoge Plattform - interdisziplinär und über die Generationen.

ENGINEERING 2050

•    bietet weitere Informationen unter engineering2050.weebly.com/.     
•    performt jedes Jahr auf der IPEC (Integrated Plant Engineering Conference) – der internationalen Industrie 4.0-Konferenz im Automation Valley Nordbayern: www.automation-valley.de/aktivitaeten/international/ipec2019/.
•    veranstaltet 2021 das das European Creativity Event CREATE 2050 for our Common Future. Dieses wird von der IHK Nürnberg für Mittelfranken unterstützt: www.automation-valley.de/veranstaltungen/create2050-2021/.
•    wurde von den VDI-Nachrichten im November 2017 unter „Der Innovationstreiber“  www.vdi-nachrichten.com/Karriere/Der-Innovationstreiber präsentiert.

Arbeitskreisleiter

 

Dipl.-Ing. Matthias Barbian
Siemens AG
Gleiwitzer Str. 555 
90475 Nürnberg
Tel.: +49 (911) 895-2985 

matthias.barbian@siemens.com

 

 

Stellvertretender Arbeitskreisleiter

 

Frank Wolter
Siemens AG
Freyerslebenstr. 1
91058 Erlangen
Mobil: +49 (0) 1 73 - 2 91 61 93 

fw.wolter@siemens.com

 

 

Automation Valley meets „Engineering and business in the cloud“